Bewerbungsanschreiben

Das Bewerbungsanschreiben wird von vielen Bewerbern irrtümlich als „unwichtig“ abgetan. Tatsächlich stellt es aber nach wie vor einen wichtigen Bestandteil der Bewerbung dar. Schließlich ist das Bewerbungsanschreiben quasi die „Erklärung“ warum man sich auf eine ausgeschriebene Stelle oder auch einfach so bei einem Unternehmen bewerben möchte. Aus diesem Grund sollte das Bewerbungsanschreiben keinesfalls zu allgemein oder gar standardmäßig geschrieben sein. Damit das „perfekte“ Bewerbungsanschreiben gelingt, haben wir hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

 

  •  Inhalt
    Ein Bewerbungsanschreiben sollte einen Hinweis darauf geben, woher Sie von der ausgeschriebenen Stelle wissen (Inserat, Stellenausschreibung, Empfehlung,…) oder speziell auf den Bewerbungsgrund hinweisen (Branchenexpertise, Tätigkeitsgebiete,…).
    Weiters sollte das Bewerbungsanschreiben auch einen kurzen Überblick über Ihre Stärken und Schwächen geben. In diesem Zusammenhang sollte man sich wenn möglich konkret auf das Stellenprofil beziehen. Denn gerade eine ehrliche und realistische Einschätzung von sich selbst zeugt von persönlicher Stärke und Kompetenz. Keinesfalls sollten Sie sich überschätzen oder „überpräsentieren“, denn das macht oft einen schlechten Eindruck.

 

  •  Optik/Formulierung
    Sie wollen mit einer Bewerbung auf sich aufmerksam machen. Deshalb soll sich Ihr Bewerbungsanschreiben von anderen Standard-Bewerbungen optisch abheben, aber auch dem Stil der angestrebten Position, Branche und des Unternehmens entsprechen. Grundsätzlich gilt: je kreativer die Branche (zB Werbung, Online-Business), umso kreativer darf auch die Bewerbung ausfallen. Je konservativer (beispielsweise Bank-, Versicherungswesen, öffentliche Verwaltung), desto klassischer sollte auch Ihre Bewerbung sein. Dies gilt sowohl für die Optik als auch für die Formulierungen und die Ausdrucksweise.

 

  • Abschlusskontrolle
    „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck“. Dieses Zitat ist sehr zutreffend für Ihr Bewerbungsanschreiben. Mit Tippfehlern und Schlampigkeiten in der Anrede oder Adresse kann man sich gleich vorab einen schlechten Eindruck einholen, ohne dass man die Chance bekommt sich persönlich zu präsentieren. Vor dem Absenden Ihrer Bewerbungsunterlagen sollten Sie unbedingt Ihre Unterlagen genau kontrollieren und wenn möglich auch von einer zweiten Person Korrekturlesen lassen. So kann man unnötige Fehler und unklare Formulierungen schon von vornherein vermeiden und sich obendrein als genaue und sorgfältige Person präsentieren.

 

  • Absenden
    Übermitteln Sie Ihre Bewerbung wie vom Unternehmen gewünscht. Wenn in der Stellenausschreibung eine konkrete Person genannt ist, schicken Sie Ihre Bewerbung auch an diese. Wird eine Bewerbung per Email gefordert, sollten Sie nach Möglichkeit auch diesem Wunsch nachkommen und Ihre Bewerbung ausschließlich an die angegebene Email-Adresse schicken. Dadurch vermeiden Sie, dass Ihre Bewerbung unnötig herumirrt oder gar nicht an der richtigen Stelle ankommt. Sofern es eine Online-Bewerbungsmöglichkeit gibt, sollten Sie auch diese nutzen. Diese kann mitunter für Sie etwas umständlicher sein – für das Unternehmen (oder häufig den Personaldienstleister) aber Zeit und Arbeit sparen, weil Ihre Bewerbung automatisch in einer Datenbank verarbeitet werden kann.

zurück