Bewerbungsfoto

Auch wenn es keine Verpflichtung ist und es grundsätzlich auch nicht verlangt werden darf, hat sich ein Porträtfoto auf den Bewerbungsunterlagen als Standard etabliert. Doch so klein und unwichtig es auch scheinen mag, so viel Gutes wie Schlechtes kann man damit über sich preisgeben. Das Bewerbungsfoto ist das Erste was ein Personalmanager von Ihnen sieht. Dementsprechend sollte es genau wie der Inhalt Ihrer Bewerbung auch aktuell und aussagekräftig sein. Machen Sie sich wirklich die Mühe ein passendes
Bewerbungsfoto auszuwählen und nehmen Sie nicht das erstbeste Foto von Ihrer Festplatte. Damit Ihr Bewerbungsfoto die perfekte Ergänzung für Ihre Bewerbungsunterlagen wird, haben wir hier die wichtigsten Tipps für Sie:

 

  • Businessstyle oder Locker und Leger?
    Zuerst sollten Sie sich überlegen, wie Sie sich für die jeweilige Bewerbung präsentieren möchten. Das hängt sowohl von der Branche als auch der angestrebten Position ab. Von einem Abteilungsleiter in der Versicherungsbranche hat man schon rein optisch andere Vorstellungen als von einem Grafiker in der Werbebranche. Daraus beantworten sich die Fragen zu Kleidung, Gesichtsausdruck und Haltung oft schon von selbst.

 

  • Hintergrund
    Auch der Hintergrund sollte zum Gesamtkonzept passen. Professionelle Fotoshootings haben da oft mehr Möglichkeiten. Selbst gemachte Fotos sollten eher vor einem neutralen Hintergrund gemacht werden. Fotos im Freien wirken oft sehr unruhig und sind nur für geübte Fotografen zu empfehlen (Stichwort Lichtverhältnisse!). Keinesfalls sollten Sie das Foto selbst mit Ihrem Handy machen – sogenannte Selfies oder „Spiegelfotos“ sind ein absolutes No-Go. Handyfotos haben zum einen meist eine schlechtere Qualität und sind oft auch verwackelt. Wenn schon selbst, dann mit Selbstauslöser und bitte auf den Hintergrund achten. Durch den Badezimmerspiegel punktet man bei keiner Bewerbung!

 

  • Gepflegte Äußeres
    Wenn Sie die passende Kleidung und den Hintergrund gewählt haben, sollten Sie sich noch ein paar Minuten für sich selbst Zeit nehmen. Ein gepflegtes Äußeres gibt Ihrem Foto noch den letzten Schliff. Achten Sie auf Ihre Haare und gegebenenfalls die Rasur bzw. auch auf ein dezentes Makeup und den passenden Schmuck. Das schönste Accessoire sollte aber Ihr Lächeln sein!

 

  • Auswahl
    Machen Sie mehrere Bilder in unterschiedlicher Körperhaltung und wählen Sie das Foto aus, dass Ihnen am meisten entspricht. Es sollte zwar einerseits zur Bewerbung passen, aber es in erster Linie sollte es Sie selbst repräsentieren. Bleiben Sie deshalb trotzdem noch authentisch! Beraten Sie sich gegebenenfalls mit Bekannten oder dem Fotografen. Eine zweite Meinung kann hierbei sehr hilfreich sein. Bei einem professionellen Fotoshooting können Sie diese Beratung bei der Auswahl und auch eine Bildbearbeitung erwarten. Die Retusche Ihres Fotos sollte sich aber in Grenzen halten.

 

  • Größe/Position
    Danach können Sie das ausgewählte Foto in Ihre Bewerbungsunterlagen einfügen. Es sollte auf dem Lebenslauf in der Nähe der persönlichen Eckdaten Platz finden. Die Größe sollte sich auf ein Passfoto beschränken. Wenn Sie eine komplette Bewerbungsmappe anlegen darf das Foto ruhig etwas größer ausfallen und wird üblicherweise in der Mitte des Deckblatts eingefügt. In diesem Fall sollten Sie nach Möglichkeit ein zweites Foto für den Lebenslauf auswählen.

zurück