Lebenslauf

Das wohl wichtigste Bewerbungsdokument ist der Lebenslauf. Dieser darf in keiner Bewerbung fehlen und sollte einen vollständigen Überblick über Ihre Fähigkeiten geben. Um den Lebenslauf auch übersichtlich zu gestalten, hat sich in unseren Breiten der
tabellarische Lebenslauf etabliert. Darin enthalten sind die persönlichen Eckdaten, absolvierte Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zum beruflichen Werdegang. Auch eine Übersicht über spezielle Kenntnisse (EDV-Programme, Sprachen, etc.) und ein passendes Porträtfoto sollten nicht fehlen. Zusätzlich aufwerten können Sie Ihren Lebenslauf auch noch durch die Angabe von Hobbys, außerberuflichen Tätigkeiten oder die Angabe von Referenzen früherer Arbeitgeber oder Wegbegleiter.

Im Aufbau und der Gestaltung haben Sie grundsätzlich freie Hand. Auch hier gilt aber: je kreativer die Branche (zB Werbung, Online-Business), umso kreativer darf auch die Bewerbung ausfallen. Je konservativer (beispielsweise Bank-, Versicherungswesen, öffentlichen Verwaltung), desto klassischer sollte auch Ihre Bewerbung sein. Die wichtigsten Inhalte haben wir nochmal für Sie zusammengefasst:

 

  • Persönliche Daten
    Vor- und Familienname, Geburtsdatum und Ort, Staatsbürgerschaft und Kontaktdaten sind unerlässlich. Hinweise auf die
    Familiensituation sind kein Muss, dienen aber oft dem Gesamtbild. In der Nähe der Persönlichen Daten kann auch das Porträtfoto platziert werden. Wie Ihr Bewerbungsfoto aussehen sollte (bzw. wie auch nicht!) lesen Sie am besten hier.

 

  • Aus- und Weiterbildung
    Absolvierte Schul-, Berufs- und Hochschulbildung inklusive Abschluss sowie wenn zutreffend Vertiefungen, Auslandssemester und Thema der Abschlussarbeit(en) und den entsprechenden Orten oder/und Ausbildungsstätten. Weiterbildende Maßnahmen sollten speziell auf die Bewerbung angepasst werden. Weniger ist oft mehr, denn nicht jede Weiterbildung ist für jede Bewerbung interessant. Überlegen Sie genau, welche Inhalte besonders wichtig und erwähnenswert sind, um Ihr Gesamtprofil abzurunden. Es kann sonst sehr schnell unübersichtlich werden.

 

  • Beruflicher Werdegang
    Listen Sie jede Arbeitsstelle auf und beschreiben Sie auch kurz Ihre Position. Informationen zum Arbeitgeber, dem Arbeitsort
    sowie der genauen Dauer sind nicht zuletzt auch bei einer eventuellen Einstellung wichtig und geben über Ihren Werdegang einen guten Überblick. Spielen Sie mit offenen Karten und führen Sie auch eventuelle beschäftigungsfreie Zeiten auf und beschreiben/erklären Sie diese konkret, damit Lücken nicht den Eindruck erwecken, kommentarlos verschleiert zu werden.

 

  • Kenntnisse und Fähigkeiten
    Vor allem Sprachkenntnisse (Muttersprache und weiter Sprachen) und speziellere EDV-Kenntnisse (einschlägige Programme) sind für jeden Personalmanager wichtig. Hier gilt es seine Fähigkeiten realistisch einzuschätzen und anzugeben. Verhandlungsfähige Sprachkenntnisse werden gerne im persönlichen Gespräch überprüft! Deshalb nur angeben, wenn es auch zutrifft. Tatsächliche „sehr gute Kenntnisse“ sind viel besser als ein nicht bestätigtes „Fließend“. Selbiges gilt für Programme oder andere Techniken. Geben Sie einen Überblick über Ihre Kenntnisse und überlegen Sie auch hierbei, was für die jeweilige Bewerbung von Relevanz ist. Vor allem die Kenntnis von gängigen Computerprogrammen wird bei Bewerbungen für manche Positionen schon fast vorausgesetzt.

 

  • Hobbys und Interessen
    Hierbei ist es ratsam, Dinge hervorzuheben, die dem Gesamtbild entsprechen, welches man gerne vermitteln möchte. So kann man persönliche Eigenschaften unterstreichen (zB Teamfähigkeit oder Genauigkeit). Es gilt aber auch hier: Weniger ist mehr!

 

  • Datum und Unterschrift
    Durch das Datum bestätigen Sie die Aktualität, mit Ihrer Unterschrift die angegebenen Daten. Deshalb sollte die Unterschrift am besten eingescannt aufgedruckt oder bei schriftlicher Bewerbung natürlich original sein.

zurück